Detmold, August 2020

Corona Statement

Gedanken zur aktuellen Corona Situation


Liebe Interessenten, Kunden, Partner und Freunde von TripGuru Touristik,

mein Name ist Michael Blass, Gründer von TripGuru Touristik. Heute möchte ich Ihnen meine Gedanken zur nach wie vor aktuellen Corona Situation aufzeigen und was das für mich und meine Partner bedeutet. Am Ende möchte ich einen Blick in die Zukunft wagen, verbunden mit dem Wunsch, dass ich zumindest hier und da am Ende Recht behalten werde.

Dieses Jahr schien Stand Ende Februar vom Umsatz her das bisher beste Jahr unserer Geschichte zu werden. Sowohl Bestandskunden als auch Neukunden haben einige umfangreiche Touren bei uns gebucht. Dem waren viele persönliche Planungstreffen vorausgegangen, die uns ausnahmslos alle sehr viel Spaß gemacht haben. Auch auf der im Januar stattfindenden Touristikmesse in Bad Salzuflen führten wir intensive Gespräche mit Interessenten, aus denen Buchungen generiert wurden. Wir waren guter Dinge, für unsere Kunden perfekte Touren vorbereitet zu haben und freuten uns auf die ersten Abreisen ab Anfang März...

Dann überschlugen sich die Ereignisse, die Fallzahlen stiegen auch in Deutschland rapide und die USA verhängten von einen auf den anderen Tag ein Einreiseverbot für Europäer. Die Entwicklung des Corona-Virus hat wahrscheinlich jeden von uns in irgendeiner Weise betroffen. Insbesondere aber der Touristik, den Fluggesellschaften, den Hoteliers und den Mietwagenfirmen auf der einen Seite sowie den Veranstaltern und Reisenden auf der anderen Seite standen turbulente und anstrengende Zeiten bevor.

Allen Beteiligten wurde ein Höchstmaß an Einsatzbereitschaft, guten Willen, starke Nerven, Kulanz, Verständnis und vor allem Flexibilität abverlangt. An solch eine Situation kann sich zumindest in unserem Umfeld niemand erinnern, weder die traurigen Terroranschläge vom 11. September, noch SARS oder MERS führten zu derart drastischen Maßnahmen und einem damit verbundenen Nachfrageeinbruch nach touristischen Leistungen, wie wir sie noch nie erlebt haben.

Wir waren in enger Abstimmung mit unseren Leistungsträgern und Partnern vor Ort, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Selten waren wir so froh, dass wir unsere Partner so gut kennen und zu allen einen direkten Draht haben. So konnten die meisten Leistungen schnell und unbürokratisch storniert werden, so dass unsere Kunden und wir keinen großen finanziellen Schaden in Bezug auf gebuchte Reisen erleiden mussten. Stand August 2020 wurden alle Reisen für dieses Jahr abgesagt und rückabgewickelt, alle Kunden haben Ihr Geld wiederbekommen, lediglich für wenige Kunden warten wir noch auf die Erstattung der ausgefallenen Flüge.

Eigentlich wollte ich selber im Mai diesen Jahres mit einem guten Freund für eine Woche nach Las Vegas auf Inforeise, um mein Wissen für diese tolle Region aufzufrischen. Was habe ich mich darauf gefreut, ihm meine Lieblingsairlines, „mein“ Las Vegas, meine Lieblingsrestaurants und Lieblingsgeschäfte zu zeigen. Bei lauter Musik mit dem Auto durch die Wüste zu cruisen. Mit der Kamera bewaffnet aufregende Natur und Landschaften zu fotografieren. Eine eiskalte Cola light zu trinken. Einen (oder mehrere) Burger zu vertilgen.

Und nun hat so ein bescheuertes (bitte entschuldigen Sie die Umgangssprache) Virus alles kaputt gemacht. Zumindest für dieses Jahr. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Irgendwann werden wir die Tour nachholen. Im Idealfall dann im Mai 2021, im ungünstigeren Fall eben noch etwas später.

Ob die Fliegerei dann noch so ist, wie ich sie kenne? Ob die Stimmung an den Flughäfen immer noch so locker und -wie ich finde- schön und beeindruckend sein wird? Ob sich der Las Vegas Strip dann immer noch in hellstem Glitzerlicht präsentiert und zeigt, dass man für Geld fast alles bekommen kann? Ob es dann noch alle Geschäfte, Restaurants und Hotels in der Form geben wird, wie ich sie kennen und lieben gelernt habe? Ob meine Kontakte vor Ort dann noch immer in der Touristik beschäftigt sein werden? 

All diese Fragen kann ich heute nicht beantworten. Einiges wird sich sicherlich verändern – zum Positiven wie auch zum Negativen. Am Ende glaube ich aber fest, dass die USA und Las Vegas nach wie vor ein tolles, spannendes, abwechslungsreiches und lohnendes Reiseziel sein werden.

Die Amerikaner sind Kummer gewohnt und packen schnell mit an, wenn es darum geht, etwas Zerstörtes wieder aufzubauen: siehe New York nach 9/11, siehe Florida und New Orleans nach diversen Hurricanes, siehe Alaska nach der Ölkatastrophe der Exxon Valdez, siehe Kalifornien nach diversen schweren Waldbränden und so weiter und so fort.

Von einigen meiner Kontakten in den USA weiß ich zwischenzeitlich leider, dass sie bereits aufgegeben haben und eine neue berufliche Wirkungsstätte gesucht und gefunden haben. Auch die Touristik in Deutschland leidet immer noch sehr. Während die großen Veranstalter Staatshilfen bekommen, gehen kleine Spezialveranstalter wie TripGuru Touristik was das angeht dagegen leer aus. Auch wenn alle Reisen für dieses Jahr abgesagt wurden, habe ich nicht unerhebliche laufende Kosten, zum Beispiel für Versicherungen (Insolvenzversicherung, Veranstalterhaftpflichtversicherung), Buchhaltung, Steuerberater, Kosten für Buchungssysteme, Druck- und Portokosten der Reiseunterlagen und nicht zuletzt meine aufgewendete Zeit für die Planung der Reise, für persönliche Gespräche, ESTA-Registrierungen, Stornierung der Reiseleistungen, Telefonate mit Fluggesellschaften  etc.

Umso dankbarer bin ich vielen meiner Kunden, denn obwohl sie einen gesetzlichen Anspruch auf die Rückerstattung des vollen Reisepreises hatten, haben sich viele mit einem kleinen Beitrag pro Person an den oben genannten Kosten beteiligt. Das ist zwar bei Weitem nicht kostendeckend, zeigt aber doch Wertschätzung für meine Arbeit und hilft mir, diesjährige Verluste etwas abzufangen. Dafür nochmals von ganzem Herzen: Danke! Und die meisten meiner Kunden möchten die ursprünglich für dieses Jahr geplante Reise nachholen, sobald sicheres Reisen wieder möglich sein wird.

Ich persönlich gehe im Moment davon aus, dass die Nachfrage nach Reisen in die USA auch 2021 noch sehr verhalten sein wird. Am Ende wird es auch darauf ankommen, wer die Präsidentschaftswahlen gewinnen wird und wie sich die Corona-Situation in Europa und den USA entwickelt bzw. ob und wann es einen geeigneten Impfstoff für die breite Masse geben wird. Meine Hoffnung ist, dass sich die Situation insgesamt im Jahr 2021 stetig verbessert, so dass die Saison 2022 wieder einen nennenswerten touristischen Umsatz wird generieren können. 

Ich und mein Team sind dann bereit und wir werden alles dafür tun, dass Sie eine perfekte Reise in die USA bei uns buchen können. Unsere Webseite ist dafür auf jeden Fall auf Hochglanz poliert und modernisiert worden.

Einige Unterkünfte in den USA wird es dann in der bekannten Form vielleicht nicht mehr geben. Und gegebenenfalls wird es noch ein paar Jahre länger dauern, bis das Flugangebot wieder das Vor-Corona-Niveau erreichen wird. Aber alles in allem glaube ich Stand heute, dass alle unsere Partner, insbesondere unser Tickethändler, unsere  bevorzugten Airlines, unser Mietwagenbroker sowie unser Hotelbroker als Quelle unserer Unterkünfte am Ende gestärkt aus der Krise hervorgehen werden. Wir und unsere Partner sind alle leidenschaftliche USA Fans und wir freuen uns wahnsinnig darauf, wieder das zu tun, was wir am besten können: USA Reisen planen und Kunden glücklich machen!

Drücken Sie uns und unseren Partnern die Daumen, dass alles so kommt, wie ich es mir im Moment vorstelle und wünsche. Letztendlich geht es auch um Ihren Urlaub. Zögern Sie nicht, uns bei Fragen rund um eine geplante Reise in die USA zu kontaktieren - wir freuen uns auf Sie!

 

& Team

© 2020 TripGuru Touristik - All Rights Reserved